Zum Mitgliederbereich

Du hast Dein Passwort vergessen?
Setze es hier zurück:

Passwort rücksetzen

 
 

OLC-Interview zu Platz 1. Qualiliga

22. Juni 2017 geschrieben von

F: Ich nehme an, Euer Ziel ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga?

Ja, definitv. Wir sind 2014-2016 dort geflogen, letztes Jahr abgestiegen und hochmotiviert für den sofortigen Wiederaufstieg. Das sieht man vielleicht auch an Platz 1 der Qualifikationsliga der 456 deutschen Vereine :-). Seit März 2016 ist der Deutsche Meister 2013 (Lüsse, Standardklasse), sowie F1-Grand-Prix Teilnehmer Jan Omsels unser Segelflugreferent und voll motiviert, den Leistungs-Streckenflug im LSC weiter zu beleben!  

F: Wie bereitet Ihr Euch auf die Liga-Wochenenden vor? Fallen die Flüge so ab oder organisiert Ihr spezielles Liga-Fliegen? Wir schauen schon, dass die Leistungsträger regelmäßig in die Luft kommen! Die fliegen jetzt eher "für" den Verein UND auch an Tagen schwächeren Wetters. Da sind dann ja bekanntlich die Chancen auf vordere Plazierungen besonders gut. Und wir profitieren natürlich auch von Wochendflügen unserer Leute auf zentralen Wettbewerben.  

F: Was wollt Ihr tun, um die Spitze, die Ihr ja nun schon ein paar Runden haltet, bis zum Ende zu sichern? Dranbleiben und einfach fliegen bis zum Herbst!!  

F: Was war für Euch die Highlight-Runde der Saison? Und warum? Da gibt es kein einzelnes Highlight, aber: Schön ist die Konstanz und Kontinuität über jetzt schon 10 Runden. Bis auf die 1.Runde sind wir immer geflogen und mit drei Leuten in die Wertung gekommen. Wir waren aber auch vom Wetter gegenüber anderen Regionen nicht so benachteiligt, wie noch 2016.  

F: In der U 25 habe ich Euch irgendwie gar nicht gefunden. Wie sieht es bei Euch mit dem Thema Jugendförderung im Verein aus?

Wir habe seit einigen Jahren wieder Streckenflugseminare: Im Winter Theorie+Erfahrungsaustausch, im Sommer organisiert, wei ein lokaler Wettbewerb. Darum kümmert sich in erster Linie unser Doyen Lutz-Volker Benner, der auch langjähriger Vorsitzender des Vereines war (s.Doppelsitzerphoto). Daneben aber auch Fluglehrer, allen voran unser bester Pilot Gerd Spiegelberg. Er bildet während der praktischen Seminare Teams von 2-3 Flugzeugen, die gemeinsam auf Strecke gehen und eng zusammen fliegen.

Von Wolke zu Wolke

03. Juni 2017 geschrieben von

Auszug aus dem Artikel der FR:

Vor sechs Jahrzehnten hat der Luftsportclub Bad Homburg sein Gelände am Erlenbach eingeweiht. Das Jubiläum wird im August mit großem Programm gefeiert. 

Es riecht nach frisch gemähtem Gras, der nahe Erlenbach gluckst vernehmlich, träge schlappt ein rotweißer Windsack. Auf der Wand des Towers sind die Ortsnamen „Wehrheim“ und „Neu-Anspach“ zu lesen, vor dem Vereinsheim stehen Kaffeekanne und Bienenstich bereit.

Ein großartiger Ort, den sich der Luftsportclub Bad Homburg (LSC) als Flugplatz erkoren hat. Und erkämpfen musste, damals, Ende der 50er Jahre. Hier, wo sich heute eine 650 Meter lange Start- und Landebahn erstreckt, wo 140 aktive Vereinsmitglieder ihrer luftigen Leidenschaft frönen, war einst Bauernland. Auwiesen, Äcker, sumpfiges Geläuf. Den weiteren Artikel kann unter folgendem Link weitergelesen werden: http://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus-von-wolke-zu-wolke-a-1289206

 

 

Fluglager 2017

24. Mai 2017 geschrieben von

OBERNHAIN (sch). Der Luftsportclub Bad Homburg (LSC) veranstaltet am Beginn der Sommerferien wieder zwei Wochen lang sein traditionelles Fluglager auf dem Fluggelände am Erlenbach (Westerfelder Straße). Und zwar vom Samstag 1.Juli bis Sonntag 16.Juli.

Blick auf die kleine Erde - Segelflieger lieben ihr luftiges Hobby

11. Mai 2017 geschrieben von

von Matthias Pieren in der Taunus Zeitung vom 3. Mai 2017: 

Segelflieger vom LSC Bad Homburg haben die Saison in Obernhain eröffnet. In der letzten April-Woche waren in diesem Jahr optimale thermische Bedingungen für weite Streckenflüge mit dem Segelflugzeug. Ein Usinger Pilot freut sich auf jeden Start in den Frühlingshimmel. Obernhain.  Der Anblick der mächtigen Cumuluswolken über der Start- und Landebahn hellen das Gemüt von Hort-Walter Schwager auf und schicken ein Lächeln über sein Gesicht. Denn diese Wolken bedeuten für den Segelflieger: Hier geht es aufwärts.

Fliegen in der Qualifikationsliga

24. April 2017 geschrieben von

Jedes Wochenende können die Segelflugvereine gegeneinander in verschiedenen Ligen antreten und so entsprechende Punkte "erfliegen". Hierbei hat jeder Pilot eine vorgegebene Wertungsdauer von 2:30 h, wer innerhalb dieser Zeit die größte Flugstrecke zurücklegt, bekommt entsprechend viele Punkte. Von jedem Segelflugverein werden die TOP 3 Piloten in der Wertung berücksichtigt. Die Wertung kann hier eingesehen werden: www.onlinecontest.org

So kann ein Flug in der Praxis aussehen:

 

Back to top