Zum Mitgliederbereich

Du hast Dein Passwort vergessen?
Setze es hier zurück:

Passwort rücksetzen

 
 

Alpenflüge in Lienz

21. April 2013 geschrieben von  

Inzwischen ist es schon eine fünfjährige Tradition, dass einige Mitglieder die Flugsaison in Lienz - Osttirol beginnen. Lienz ist ein idealer Ort, um die Alpenfliegerei zu beginnen, aber auch um anspruchsvolle Touren bis hin zum Mont Blanc zu unternehmen.

Nachdem wir 2012 großes Pech mit dem Wetter hatten, hofften wir für dieses Jahr wieder auf mehr Glück. Gerade nach diesem langen, grauen Winter, freuten wir uns auf viel Sonne und Wärme. Nachdem es bei der Abfahrt in Neu Anspach noch eher wolkenverhangen war, um Nürnberg herum sogar regnete, änderte sich alles bei der Überquerung des Hauptkammes. Bei der Auffahrt zum Felbertauerntunnel konnte man schon die sonnigen Bergspitzen sehen und auch die ersten Segelflugzeuge.

Als wir dann am Flugplatz Lienz ankamen, konnten wir gerade noch den letzten Hängerplatz erwischen. Auch wenn die Osterfeiertage schon eine Woche her waren, war es noch sehr voll. Klar, auch andere wollten dem Wetter im Norden entfliehen und endlich ein paar Streckenkilometer sammeln.

Das Wetter selbst spielte auch einigermaßen mit. Es war recht warm und eine Südkomponente brachte zusätzliche Warmluft in die Täler. Das führte dazu, dass der erste Start häufig erst nach 11.00 Uhr raus ging. Während das für die Eigenstarter ein kleineres Problem war, sah es für alle anderen nicht so gut aus. Zwar waren zwei Schleppmaschinen im Dienst, aber bis der letzte Flieger geschleppt war, waren meist 2-3 Stunden vorbei. Da die LSC-ler jeweils die Maschinen abends abrüsten mussten (keine Bezüge), waren wir meist im hinteren Drittel des Starterfeldes und der Flugtag dementsprechend kurz.

Aber was war des für eine Freude, endich mal in die Luft zu kommen. Die Steigwerte lagen meist oberhalb von 2,5 m/s und so konnte man sich gleich wieder schön mit der Gegend vertraut machen, ohne gleich wieder ans Landen denken zu müssen. Wie schon gesagt, es war jetzt nicht die superstarke Wetterlage, dennoch gab es die Möglichkeit für sehr schöne Flüge. Nach Westen konnte man bis ins Engadin kommen und nach Osten konnte man die Karawanken erkunden.

Im Moment steht allerdings Alternativprogramm auf der Tagesordnung. Wir müssen über das Wochenende den Durchzug einer Kaltfront mit aufliegender Bewölkung und Regen abwarten. Die Prognosen sind aber zuversichtlich, dass Dienstag oder Mittwoch wieder Flugwetter herrscht. Wir spekulieren sogar damit, dass das richtig gute Tage werden, da endlich die Warmluft aus dem Süden verschwunden sein wird und die Luftmasse bessere Thermik, weniger Überentwicklung und bessere Sicht verspricht.

Back to top